Wasser-in-Öl-Sensor

Der Sensor eignet sich zur Erkennung eines Wassereinbruchs in einen Hydrauliköl- oder Schmierölkreislauf.

Arbeitsprinzip des Sensors ist eine kapazitive Messung des Wassergehaltes im Öl. Der physikalisch gemessene Wert wird “Wasseraktivität” (aw = water activity) genannt. Neues Öl besitzt die Eigenschaft, eine bestimmte Menge des sich lösenden Wassers zu binden. Die maximale Wasserkonzentration im Öl ist der der sogenannte “Sättigungspunkt” (saturation point). Wird dieser Sättigungspunkt überschritten, kann das überschüssige Wasser zur Korrosion in Maschinen führen. Der Sättigungspunkt des Öls hängt von der Temperatur und verschiedenen anderen Faktoren ab, wie z.B. von dessen Zusammensetzung, ob mineralisch oder synthetisch, der Zugabe von Additiven und verändert sich auch mit der Ölalterung.

Der Sensor misst den Gehalt des gelösten Wassers im Öl und löst einen Alarm aus, sobald der Wassergehalt, der zuvor als PAV (Pre Alarm Value 0.5aw) oder MAV (Main Alarm Value 0.9aw) festgelegt wurde, überschritten wird.

Sensoren mit 4 – 20 mA Ausgang für den AW-Wert und die Temperatur sind lieferbar.

 

FRG...

FRG…

Wasser in Öl Sensor FRG00032-2_AW_FRG00032-10_AW